Tron übernimmt Steemit – eine Chronologie

Die Blockchain-Community von Steem (STEEM) ist nach der jüngsten Übernahme durch Justin Sun, dem neuen Eigentümer des Start-ups, weiterhin gegen Steemit. Am 18. März kündigte eine große Gruppe von Mitgliedern der Steem-Community ihre Absicht an, die Steem-Blockchain zu hardforken und eine neue, auf dem Steem-Code basierende Plattform namens Hive zu schaffen.

Hardfork am 20. März

Der für Freitag, den 20. März, geplante Netzwerk-Split fand erfolgreich gegen 10.30 Uhr MEZ statt. Hives Code basiert wie erwähnt auf jenem der Steem-Blockchain, obwohl die Plattform aufgrund von Community-Feedback verschiedenen Änderungen unterzogen wird.

Zurück zum Anfang: Am 14. Februar 2020 gab der bisherige Präsident von Steemit (der Firma hinter der Steem-Blockchain), Ned Scott, bekannt, Steemit an Justin Sun verkauft zu haben – einen bekannten chinesischen Technologieunternehmer, der für die Gründung der Tron Foundation, dem Erwerb von BitTorrent und zahlreiche polarisierende Aktionen (wie das 4-Millionen Dollar-Essen mit Warren Buffet) bekannt wurde. Die ursprüngliche Ankündigung von Scott wurde inzwischen gelöscht. Der Zusammenschluss wurde offiziell als „strategische Partnerschaft“ vermarktet.
Wie Steemit-Geschäftsführerin Elizabeth Powell Cointelegraph kurz nach der Übernahme erklärte, verhinderte die Tron-Partnerschaft im Grunde genommen, dass das Unternehmen Bankrott ging. Sie sagte außerdem, dass Steem davor aufgrund mangelnder finanzieller Ressourcen in einer Art Warteschleife gefangen gewesen wäre.

Die Übernahme

Obwohl Steemit selbst mit der neuen Partnerschaft zufrieden zu sein schien, teilte die Community diese Begeisterung nicht, da sie sich am 24. Februar zusammenschloss, um eine Softfork durchzusetzen. Technisch gesehen hat das Upgrade versucht, den ungefähr 74 Millionen STEEM-Token , die sich seit der Anfangszeit im Besitz von Steemit befinden und damals durch „Ninja-Mining“ geschaffen wurden, die Voting Power zu nehmen.
Die Vertreter der Community befürchteten, dass Steemit, das jetzt von Justin Sun kontrolliert wird, die Token zu seinem eigenen Vorteil verwenden könnte, während diese ihrer Ansicht nach nur für die Weiterentwicklung der Steem-Blockchain verwendet werden sollten.
Als Reaktion auf die Softfork arrangierte Tron eine Art „feindliche Übernahme“. Um den 2. März herum mobilisierten drei große Kryptowährungsbörsen, auf deren Plattformen STEEM-Token gelistet sind, nämlich Binance, Huobi und Poloniex, Kundeneinlagen, um große Mengen von STEEM-Token zur Unterstützung der Entfernung der ursprünglichen Zeugen abzulegen.
Insbesondere wurden Berichten zufolge insgesamt 42 Millionen Steem Power (sozusagen Stimmanteile) mobilisiert, um die fünf Steem-Konten mit der meisten Voting Power zugunsten eines einzelnen Benutzers, „dev365“, zu verdrängen – ein Konto, das angeblich Sun selbst gehört. Infolgedessen wurden alle Top-20-Zeugen schließlich durch Konten von Steemit, Binance, Huobi und Poloniex ersetzt, die alle im Februar 2020 erstellt wurden.

Sun beschrieb die Übernahme dann als einen erfolgreichen Versuch, die „Hacker“ zu besiegen, die 65 Millionen STEEM-Token eingefroren hatten, die sich legal im Besitz von Steemit befanden, und bezog sich höchstwahrscheinlich auf die „Ninja-Mined“-Token von Steemit, die durch die Übernahme nun im Besitz der Tron Foundation sind. Sun fügte hinzu, dass alle Berichte, die darauf hindeuten, dass Steemit und Tron bei einer „feindlichen Übernahme“ mit Exchanges zusammengearbeitet haben, gefälscht seien: „Wir wollten Privateigentum und die Interessen aller vor böswilligen Hackern schützen.“
Kurz nachdem Sun berichtet hatte, die „Hacker“ besiegt zu haben, gaben sowohl Binance als auch Huobi bekannt, dass sie ihre Stimmen entfernen würden, um die Übernahme rückgängig zu machen. Die Börsen erklärten, dass sie von Steemit gebeten wurden, bei einem bevorstehenden “Upgrade/Hardfork“ zu helfen, und trugen daher unwissentlich zur Übernahme bei. Changpeng Zhao, CEO von Binance, ging in einem Interview mit Cointelegraph so weit, sich von Sun zu distanzieren.

Die Community beginnt, sich zu wehren

Darüber hinaus fand am 3. März eine Diskussion zwischen einer kleinen Gruppe von Mitgliedern der Steem-Community und Trons Seite statt, die von Justin Sun selbst vertreten wurde. Laut der angeblichen Aufzeichnung des privaten Gesprächs, das inzwischen durchgesickert ist, sagte Sun, dass er die Situation nicht als Konflikt zwischen den beiden Parteien sehe. Der CEO der Tron Foundation sagte in der angeblichen Aufzeichnung:
„Der einzige Grund, warum wir gewählt haben, war, dass unser Geld überhaupt erst eingefroren wurde. Grundsätzlich ist das Endergebnis für uns, solange unser Fonds sicher ist, wir keine anderen Anforderungen haben . Wir wollen unsere Stimmen auch so schnell wie möglich zurückziehen, um der Gemeinschaft Rechte zurückzugeben. “
Laut Dan Notestein, dem CEO und Gründer von BlockTrades, einem der drei größten Steem-Validatoren, der an dem Hive-Projekt gearbeitet hat, konnte die Community aufgrund eines einzigen Voting-blocks irgendwann keine Wahlmehrheit mehr erreichen. Notestein sagte im Gespräch mit Cointelegraph:
„Wir haben einige der Top-20-Plätze (einschließlich der obersten Plätze) zurückerobert, aber nicht die meisten Plätze. Wir konnten die Mehrheit nicht erreichen, weil ein Minderheitswahlblock für einige der Zeugen der Gemeinde UND alle Zeugen der Tron-Gruppe stimmte. Sie haben dies getan, um eine Pattsituation durchzusetzen und Zugeständnisse bei Änderungen der Blockchain-Regeln von der einen oder anderen Seite zu erhalten. “
Die Steem-Community habe bereits seit dem Start der Steem-Blockchain ernsthaft in Erwägung gezogen, aufgrund des damaligen Ninja-Minings durch Steemit eine Hardfork zu machen, erinnerte sich Stokes. Stokes sprach für sich selbst und sagte, dass die Community zu weit gedrängt worden sei:
„Letztes Jahr ging es mehr darum, den Ninja-mined Anteil aus der Blockchain herauszuholen. Jetzt geht es mehr darum, zu einer neuen Blockchain zu wechseln, obwohl dies auch im letzten Jahr besprochen wurde. Meiner persönlichen Meinung nach gab es damals nicht genug Unterstützung dafür. Angesichts von Justins Handlungen gibt es diese jetzt. “


1:1-Airdrop, der „Ninja-Mined“-Token ignoriert

Laut der Ankündigung der Hive Hardfork erhalten Steem-Benutzer ihr Guthaben über einen 1:1-Airdrop, der am 20. März um 10 Uhr EST aus einem Snapshot der Blockchain entnommen wurde. Der Drop wird jedoch Steemits „Ninja-Mined“ -Einsatz absichtlich ignorieren. Derzeit beträgt der Wert rund 9,25 Mio. USD – das sind mehr als 20 % der Marktkapitalisierung von 46 Mio. USD.

Börsen beginnen mit der Sicherung von Hive

Eine Reihe von Börsen scheint das Hive-Projekt zu unterstützen, wobei Binance eine der ersten Firmen ist, die den bevorstehenden Airdrop unterstützt.
Laut James Reidy, einem bekannten Steem-Validator, haben bisher acht Börsen ihre Absicht angekündigt, den Hive-Airdrop zu unterstützen: Binance, Huobi, Bithumb, GOPAX, Ionomy, KuCoin, ProBit und Upbit, wobei täglich mehr Börsen Kontakt mit dem Hive-Team aufnehmen würden.
Laut Reidy beschäftigt das Hive-Team zu diesem Zeitpunkt bereits rund 100 Mitarbeiter, darunter etwa 50 Entwickler. Er fügte hinzu, dass „dies eine niedrige Schätzung ist“, da jeden Tag mehr Menschen beitreten. Jeffreys fuhr fort, dass „die Dinge schnell gehen“ und „ehemalige Entwickler von Steemit, Inc. hier und da helfen, wenn nötig“. Reidy erklärte außerdem: „Der Hauptmotivationsfaktor war nicht die Akquisition selbst, sondern die Ankündigung von Justin Sun, dass es eine Token- und Dapp-Migration von der Steem-Blockchain zur Tron-Blockchain geben werde, wodurch Steem effektiv getötet würde.“

Auf die Frage, ob Hive eine gemeinnützige oder eine Geschäftseinheit ist, antwortete Jefferys mit: „Hive ist noch nicht einmal ein Unternehmen oder eine offizielle Organisation. Es war keine Zeit. Es ist ein reines, gemeinschaftsorientiertes, wirklich dezentrales soziales Blockchain-Projekt.“
Ein Steemit-Vertreter lehnte es laut Cointelegraph ab, sich zu dieser Geschichte zu äußern, und sagte, dass das Unternehmen „derzeit hart an Resolutionen mit der Community arbeitet, aber noch keine Updates hat“.
Ob sich das Community-geleitete Projekt Hive oder doch die von der Tron Foundation erworbene Steem-Plattform bei den UserInnen etablieren wird, ist deshalb nicht endgültig klar. Es bleibt also spannend!