Coinfinity in El Salvador – Teil 1

Unser Bitcoin Key Account Manager Matthias Reder ist am 12. November 2021 nach El Salvador geflogen, um an der „Adopting Bitcoin Konferenz“ teilzunehmen. In dieser Blog Serie möchten wir euch über seine Erlebnisse, spannende Bitcoin-Projekte sowie über die Highlights der Konferenz informieren.

Coinfinity in El Salvador Blog

Das mittelamerikanische Land El Salvador gilt seit September 2021 als Pionier der Bitcoin-Adoption. Parallel zur Einführung von Bitcoin als offiziell anerkanntes Zahlungsmittel, werden momentan zahlreiche Projekte und Produkte rund um Bitcoin auf den Weg gebracht. Auf seiner Reise ins „Bitcoinland“ wird Matthias einige dieser Projekte kennenlernen und uns aus erster Hand darüber berichten.


Bitcoin Mining aus 100% erneuerbarer Energie

Am Tag nach der Anreise wurde Matthias von der Firma LaGeo zur Besichtigung eines geothermalen Kraftwerks am Fuße des Vulkan Tecapa eingeladen.

Das 1999 erbaute Kraftwerk erzeugt durch das Hochdruckdampf-Verfahren 100% erneuerbare Energie. Bei diesem Verfahren wird tief in die Erdschicht gebohrt, um an das kochend heiße Grundwasser rund um den Vulkan zu gelangen. Anschließend wird aus dem natürlichen Wasserdampf Strom erzeugt und zwar mehr Strom, als im Schnitt benötigt wird.

Nun wird seit kurzer Zeit diese überschüssige Energie für Bitcoin Mining verwendet.

The Lightning Beer Machine – „Satoshis in – Beer out“

Am Dienstag dem 16. November bei der Adopting Bitcoin Konferenz angekommen, bietet sich Matthias ein vertrauter Anblick – eine Bierschank. Doch beim näherem Betrachten findet er ein Bitcoin Logo darauf und erkennt rasch, dass es sich hierbei um eine vollautomatisierte Bitcoin Lightning Bierschank handelt.

Hier kann man also tatsächlich sein Bier mit Satoshis kaufen. Die Transaktion wird dabei über das superschnelle Bitcoin Lightning Netzwerk durchgeführt. Man bekommt vom System der Schank eine individuelle Rechnung gelegt, welche man anschließend bestätigt und über die eigene Lightning Wallet begleicht.

Coole Sache, oder?

Western Union Transaktion vs. Bitcoin Transaktion

Das folgende Experiment war ein persönliches Anliegen von Matthias. Er wollte eine Bitcoin Transaktion mit einer Western Union Transaktion vergleichen. Dabei hat er sich selbst 100 Euro über Western Union aus Österreich geschickt, welche er diesen Mittwoch in einer WU-Filiale in El Salvador abholen wollte.

Nach Abzug der Gebühren von rund 14,3%, bzw. EUR 15,50, hat er nur USD 96,78 von WU bekommen, das sind in etwa EUR 85,50.

Die Transaktionsgebühren von Bitcoin hingegen, betragen aktuell ca. USD 2,63 pro Transaktion. Diese Netzwerkgebühren (sats/vByte) gehen zudem an die Bitcoin Miner, welche die Bitcoin Blöcke sozusagen vollenden und validieren.

Noch kostengünstiger ist so eine Transaktion über das Bitcoin Lightning Netzwerk. Damit würden die Gebühren aktuell bloß 0,25 % (519 Sats) betragen!


Das war es vorerst von Matthias aus El Salvador, jedoch hat die Adopting Bitcoin Konferenz erst begonnen. Schaut deshalb demnächst wieder im Blog Teil 2 vorbei, wo wir erneut aus El Salvador berichten werden!