Eine Bitcoin Weihnachtsgeschichte

HO HO HODL! Es ist wieder soweit, Weihnachten steht vor der Tür und die Suche nach dem perfekten Geschenk für unsere Liebsten hat begonnen. Julia tut sich dieses Jahr besonders schwer, das Richtige für ihren Stefan zu finden. Sie weiß allerdings, dass Stefan sich neuerdings sehr für Bitcoin interessiert und so trifft sie ihren besten Freund Tom, um sich zu beraten. Für welches Geschenk wird sich Julia wohl entscheiden? Was wäre für Stefan und seine ersten Bitcoin sinnvoll?

Bitcoin Weihnachten

Julia rennt zur Busstation, sie ist in Eile. Es ist ein kalter Freitag Nachmittag und der erste Advent steht kurz bevor. Julia ist mit ihrem besten Freund Tom verabredet, um sich darüber zu beraten, was sie ihren Liebsten dieses Jahr zu Weihnachten schenken sollen. Beim Cafe ihres Vertrauens angekommen, beginnen sie umgehend damit ihre Ideen zu besprechen. Julia ist ratlos und hat die meisten Ideen bereits wieder verworfen, aber es sind nur noch wenige Wochen bis Weihnachten und die Zeit drängt!

Julia erzählt Tom, dass sie und Stefan dieses Jahr eine schwierige Phase mit viel Streit durchmachten und dass sie ihm dieses Jahr deshalb etwas Sinnvolles und Unkompliziertes schenken möchte, etwas das ihm weiterhilft und ein Gefühl der Sicherheit vermittelt. Da ruft Tom plötzlich laut „HO HO HODL! Dein Stefan redet in letzter Zeit doch oft über Bitcoin, schenk ihm doch eine Card Wallet!“


Julia ist ganz Ohr, denn sie weiß von Stefans Interesse an Bitcoin. Allerdings sind noch viele Fragen offen. „Was heißt bitte Hodl und was ist eine Card Wallet? Braucht man sowas wirklich?“ fragt sie. Tom ist in der IT tätig und überzeugter Bitcoiner – er klärt auf: „Hodl bedeutet in Wahrheit, Bitcoin langfristig aufzubewahren und das macht man am sichersten mit einer dafür geschaffenen Bitcoin-Geldbörse, also der Card Wallet.“

Julia ist noch etwas skeptisch: „Ist das nicht wieder zu kompliziert? Du weißt ja, dass Stefan aufgrund seiner Arbeit aktuell wenig Zeit hat.“

Tom lächelt und holt tief Luft: „Keine Sorge Julia, ich glaube wirklich, die Card Wallet ist genau das richtige für Stefan. Er braucht dafür keine Software herunterzuladen, er muss sich nirgendwo registrieren und er muss sich keine lange Anleitung durchlesen, weil das System der Card Wallet super einfach ist: Bitcoin auf die Card Wallet senden, Wallet sicher lagern und bei Bedarf Bitcoin von der Wallet abheben.“

Julia fährt fort: „Ok das klingt gut, aber es dauert nun bestimmt zu lange, bis man diese Wallet bekommt, und wo kann man sich Hilfe holen, falls mal etwas unklar ist?“

Tom antwortet: „Es würde nur ein paar Tage dauern, bis du die Card Wallet nach der Bestellung erhältst. Sie kommt nämlich aus Österreich und wurde vom Grazer Unternehmen Coinfinity GmbH und der ÖSD entwickelt. Die Card Wallet ist daher in der Grazer Filiale oder im Card Wallet Online Shop erhältlich. Und wenn Stefan mal eine Frage dazu hat, kann er jederzeit den Kundenservice von Coinfinity kontaktieren.“

Julia’s skeptischer Ausdruck verwandelt sich plötzlich in ein Lächeln: „Und wie lädt man so eine Wallet denn eigentlich auf? Könnten auch andere Personen ihm dann Bitcoin schicken?“

Tom fasst zusammen: „Es gibt verschiedene Möglichkeiten Bitcoin zu kaufen. Man kann sich entweder auf einer Online Plattform wie Coinfinity Trading registrieren und dort mittels geprüften Zahlungsanbietern Bitcoin und andere Kryptowährungen kaufen. Es geht aber noch einfacher, und zwar mit einem der vielen Bitcoin-Automaten in Österreich. Bei diesen Automaten kann man innerhalb weniger Sekunden, ohne Registrierung Bitcoin kaufen. Und dann gibt’s noch den Bitcoinbon, der in über 4000 Trafiken und Tankstellen österreichweit erhältlich ist. Das ist wie eine Gutscheinkarte mit einem Code, den man anschließend gegen Bitcoin einlösen kann, welche dann direkt auf Stefan’s Card Wallet gesendet werden. Natürlich kann er über diese Adresse auch von jeder beliebigen Person Bitcoin empfangen.“ Einige Zeit später verlässt Julia das Cafe mit einem Gefühl der Erleichterung.


Card Wallet Weihnachten

Drei Wochen später und es ist Heilig Abend. Stefan und Julia sind zusammen bei ihrer Familie und sitzen tratschend um den Christbaum. Julia bemerkt, dass Stefan irgendetwas beschäftigt und fragt nach. Stefan erklärt ihr: „Ich habe gestern etwas Bitcoin gekauft und mache mir Sorgen, wo ich sie aufbewahren soll. Immerhin geht es hier um die Sicherheit meiner Ersparnisse und um unsere gemeinsame Zukunft.“ Julia strahlt übers ganze Gesicht, und holt ein kleines Päckchen unter dem Christbaum hervor…