Bitcoinbon jetzt auch in Postfilialen erhältlich

Der Kauf von Bitcoinbons ist eine einfache und sichere Variante, um schnell Bitcoins erwerben zu können. Bislang konnten die via Gutscheincode funktionierenden Bons in etwa 3.000 Trafiken in ganz Österreich gekauft werden, nun sind sie zusätzlich auch in allen österreichischen Postfilialen erhältlich. Der Gutscheincode wird einfach auf www.bitcoinbon.at eingetippt, woraufhin der entsprechende Betrag sofort auf die angegebene Bitcoin-Adresse überwiesen wird. Um Unklarheiten zu vermeiden, enthält die Webseite zudem eine einfache Schritt-für-Schritt-Anleitung.

Die Gutschein-Bons gibt es im Wert von je 25, 50, 100 oder 150 Euro; der jeweilige Bitcoin-Betrag, der nach dem Einlösen des Gutscheins gutgeschrieben wird, richtet sich nach dem Wechselkurs zum Zeitpunkt des Einlösens. Die Gebühr für dieses Service ist im Bitcoinpreis bereits inkludiert. Pro Person und Tag können maximal Bons im Wert von 500 Euro eingelöst werden, höhere Beträge sind nach einer Registrierung mit Lichtbildausweis möglich.

Erster Bitcoin-Automat in Vorarlberg in Betrieb

Neben unseren Automatenstandorten in Wien, Graz, Wiener Neustadt und Amstetten gibt es seit März auch in Dornbirn die Möglichkeit, schnell, einfach und sicher Bitcoins am Automaten zu kaufen. Der neueste von uns betriebene Bitcoin-Automat befindet sich im Co-Working Space „Gelbe Fabrik“ in der Widagasse 11.

Eingeweiht wurde der erste Bitcoin-Automat Vorarlbergs bei der Eröffnung am 22. März mit spannenden Vorträgen rund um das Thema Bitcoin. Rechtsanwalt Robert Mäser, der Gründer des Gemeinschaftsbüros Gelbe Fabrik, demonstrierte den rund 60 interessierten Gästen die Funktionsweise des Automaten und informierte über die rechtlichen Grundlagen beim Kauf und der Verwendung von Bitcoins. Auch wir waren mit einem Vortrag vertreten: Max Tertinegg sprach über die Vor- und Nachteile und die Zukunft der digitalen Währung. Philipp Büchel und Demelza Kelso Hays, die beiden Gründer des Blockchain Büros in Ruggell, gaben Einblicke in die Blockchain-Technologie, die hinter Bitcoin steckt.

Der Automat lässt sich wie die anderen von uns betriebenen Automaten einfach bedienen: Das Bargeld wird in den Automaten eingeführt; der Automat rechnet den Betrag in Bitcoin um und schickt diese an die angegebene Wallet. Ein Kauf dauert für gewöhnlich nur wenige Minuten. Dass die Möglichkeit, in digitale Währung zu investieren, gut angenommen wird, zeigen die erfolgreichen ersten Wochen unseres Vorarlberger Neuzugangs: Obwohl der Automat erst seit Kurzem in der Gelben Fabrik zu finden ist, hat er bereits zahlreiche Bitcoin-Fans und -Interessenten angelockt – Tendenz steigend.

Vortrag zu Bitcoin und Steuerrecht

Im neu eröffneten Bitcoin-Store „House of Nakamoto“ fand am 1. März 2017 das 59. Bitcoin Austria Meetup statt. Wir waren als Sponsoren mit dabei und konnten gemeinsam mit Bitcoin Austria rund 130 interessierte Gäste begrüßen. Nach einer kurzen Einführung von Bitcoin-Austria-Präsident Johannes Grill folgte um 19:15 der Höhepunkt des Abends: Die Grazer Steuerberaterin Mag. (FH) Natalie Enzinger referierte über das Thema „Bitcoin und Steuerrecht in Österreich“. Der Vortrag gab einen Überblick über Spekulationsfristen, Verbuchungs- und Bewertungsregeln in der Buchhaltung und die verpflichtende Versteuerung bei Gewinn durch An- und Verkauf von Bitcoins, beleuchtete aber auch ungeklärte Rechtslagen und offene Fragen.

Bei von uns zur Verfügung gestellten Snacks und Getränken diskutierten die Teilnehmer im Anschluss noch ausführlich über die digitale Währung und ihre Zukunft; natürlich wurde bei dieser Gelegenheit auch fleißig Networking betrieben. Aufgrund der hohen Nachfragen und des regen Interesses wird der Vortrag von Mag. (FH) Natalie Enzinger auch in Graz zu hören sein, der genaue Termin wird noch bekannt gegeben. Sie können sich hier für die kommende Veranstaltung anmelden.

Bitcoin-Kurs klettert auf über 1.000 EUR

Am 4. Jänner 2017 um 01:05 kostete ein Bitcoin auf unserer Plattform erstmals mehr als 1.000 EUR. Auch die allermeisten großen internationalen Börsen verzeichneten einen Bitcoin-Kurs von mehr als 1.000 EUR. Bitcoin hat damit einen vorläufigen Höhepunkt auf den seit einiger Zeit anhaltenden Aufwärtstrend gesetzt und hat in 6 Monaten ein Plus von mehr als 50% erzielt. Die Gründe dafür können nicht exakt eingegrenzt werden, diese Punkte haben aber wahrscheinlich dazu beitragen:

Bargeldverbote
In immer mehr Staaten wird Bargeld zurückgedrängt und sogar teilweise verboten, beispielsweise in Indien oder Venezuela. Viele Bürger fühlen sich dadurch in ihrer finanziellen Freiheit beschränkt und investieren ihre Werte in Bitcoin. Bitcoin kann zwar theoretisch von einem Staat verboten werden, technisch aber nicht kontrolliert oder abgeschaltet werden.

Inflation und Kapitalverkehrskontrollen
In Ländern mit hoher Preisinflation wie Venezuela oder Argentinien ist der Bitcoin inzwischen zu einer echten Alternative zur lokalen Währung geworden. Immer mehr Menschen verwenden Bitcoin dort als Absicherung gegen den Verlust von Kaufkraft. Dies trifft auch auf China zu, das bei weitem den größten Anteil am gesamten Handelsvolumen hat. Hier gibt es wahrscheinlich auch eine starke Nachfrage nach Bitcoin, um den herrschenden Kapitalverkehrskontrollen zu entgehen.

Private und institutionelle Anleger
Viele private Anleger haben Bitcoin inzwischen als ernstzunehmende Anlageform entdeckt, der sie immer mehr vertrauen. Dies können wir aus unserer eigenen Erfahrung als Bitcoin-Händler anhand vieler Gespräche mit Kunden bestätigen. Vereinzelt zeigen auch schon größere institutionelle Anleger Interesse am Bitcoin. Die Tatsache, dass es nie mehr als 21 Millionen Bitcoins geben wird, macht Bitcoin für viele Anleger zu einer sehr interessanten Anlage- und Wertaufbewahrungsform, die die Eigenschaften von Gold in das digitale Zeitalter bringt.

Das “Halving”
Schließlich und endlich hat im Juli 2016 ein weiteres sogenanntes “Halving” stattgefunden. Seit diesem Ereignis werden pro neuem Bitcoin-Block nur noch 12,5 Bitcoins erzeugt, anstatt wie zuvor 25 Bitcoins pro Block. Dies führte zu einer starken Verknappung des neu auf den Markt kommenden Angebots.

Wie sich der Bitcoinpreis 2017 entwickeln wird, ist unmöglich vorherzusagen. Wenn das Interesse an Bitcoin aber weiterhin so stark wachsen sollte, könnten auch 2017 steigende Bitcoinpreise ins Haus stehen. Sollten Sie Bitcoins kaufen wollen, so können Sie dies über unser online Service, unsere Bitcoin-Automaten oder in 3.000 Trafiken über unser Service Bitcoinbon tun.

GEWINN Messe: Ein Gewinn für alle

Am 20. und 21. Oktober 2016 hat in Wien die GEWINN Messe 2016 stattgefunden, auf welcher auch wir von Coinfinity vertreten waren. Es gab großes Interesse an unserem Stand und man kann davon ausgehen, dass Bitcoin mittlerweile in der Mitte der Bevölkerung angekommen ist. Wir durften auf der GEWINN Messe unser neuestes Produkt Bitcoin Wertschrift vorstellen, auch hier sind wir auf reges Interesse gestoßen.

Wir wurden auf der Messe tatkräftig von unseren Partnern von Bit-Trust Services unterstützt. Als Bitcoin “B” verkleidet wurde einer unserer Kollegen hier sogar für Satoshi persönlich gehalten.

Wir haben, sozusagen als GEWINN-Gewinn, ein kleines Preisausschreiben veranstaltet, wobei eine Bitcoin Wertschrift beladen mit einem Bitcoin verlost wurde. Wir freuen uns, Frau Katrin L. aus Wien als Gewinnerin der Bitcoin Wertschrift bekanntgeben zu dürfen. Katrin ist 23 Jahre jung und studiert Publizistik, die Bitcoin Wertschrift soll nun als Wertanlage erstmal sicher verwahrt werden. Wir gratulieren Katrin und wünschen ihr viel Freude mit ihrer Bitcoin Wertschrift.

GEWINN Gewinnerin

Die glückliche Gewinnerin einer Bitcoin Wertschrift

Wir haben die Bitcoin Wertschrift in den vergangenen Monaten bereits bei mehreren Vorträgen quer durch Österreich vorgestellt und sind auch hier auf großes Interesse gestoßen. Der Verkauf der ersten notariell beurkundeten Bitcoin Wertschriften ist bereits angelaufen. Mit etwas Stolz trauen wir uns zu behaupten, dass dieses Produkt auf der Welt einzigartig ist und eine perfekte Möglichkeit bietet, langfristig und sicher in Bitcoin zu investieren.

Alle Tage wieder: blockchain.info down

Anscheinend gibt es derzeit – wie schon so oft in der Vergangenheit – Probleme mit blockchain.info (nein, wir verlinken hier jetzt absichtlich nicht). Ein User auf reddit hat beobachtet, was eventuell nach einem “DNS hijack” aussieht. Auch Cointelegraph berichtet bereits über den Vorfall. Wir haben schon in der Vergangenheit immer wieder davon abgeraten, blockchain.info als Hauptwallet zu verwenden. Wenn, dann überhaupt nur zu Testzwecken oder für kleine Bitcoin-Beträge.

blockchain.info down

Rocket gazing statt to the moon

Man sollte auch nicht den Fehler machen und die sehr robuste und Bitcoin zugrunde liegende Blockchain-Technologie mit der Webseite blockchain.info verwechseln. Letzere sollte sich vielleicht der Einfachheit halber in blockchain.nogo umbenennen. Alternativen gibt es genug und wenngleich man am besten beraten ist, selbst zu recherchieren, hier ein paar Tipps: Für Android gibt es das Schweizer Taschenmesser unter den Bitcoin-Apps, Mycelium. Ansonsten hat sich auf mobilen Endgeräten und auch cross-device Copay sehr bewährt. Wer etwas mehr investieren will und lieber gleich zu einer Hardware-Wallet greifen will, ist mit Trezor oder Ledger Wallet sehr gut beraten. Also, wer nicht auf eine am Fallschirm baumelnde Rakete starren will, der investiere liebere ein paar Minuten in eine kurze Recherche und kann auch immer auf seine Coins zugreifen.

Blockchain Startup Contest

Coinfinity veranstaltet als Partner zusammen mit dem Blockchain Hub Graz den Blockchain Startup Contest. Bis 31. Oktober 2016 können Blockchain-Projekte eingereicht werden, es warten Preisgelder von 15.000 EUR in Bitcoin oder Ether, aufgeteilt auf die Kategorien Software- und Hardware-Startups. Mehrere namhafte Sponsoren unterstützen den Blockchain Startup Contest, zur Anmeldung ist ein Profil auf F6S notwendig.

Blockchain Startup Contest

Blockchain Startup Contest

Folgende Kriterien fließen in die Beurteilung ein:

– Das Timing
– Das Team / Die Ausführung
– Die Idee
– Das Geschäftsmodell

Außerdem wird der “social impact” des Projekts evaluiert. Fragen zum Blockchain Startup Contest werden ausführlich in den FAQ beantwortet. Coinfinity und das Team vom Blockchain Hub Graz freuen sich auf zahlreiche spannende Einreichungen. Decentralize everything!

Bitcoinbon nun bei ca. 3.000 Trafiken erhältlich

2015 sind wir erfolgreich mit Bitcoinbon an den Start gegangen und bieten seither die Möglichkeit, Bitcoins schnell einfach und sicher österreichweit zu erwerben. Kürzlich konnten wir das Netz unserer Vertriebspartner ausbauen, wodurch man nunmehr bei ca. 3.000 Trafiken Bitcoinbon erwerben kann. In den kommenden Wochen werden wir den Filialfinder auf bitcoinbon.at neu gestalten, damit das neue Netzwerk an Verkaufsstellen dort auch Abbildung findet.

Für weitere Fragen zu Bitcoinbon siehe bitte die detaillierten FAQ.

Täglich von Montag bis Freitag 10 – 13 sowie 14 – 17 Uhr stehen wir auch telefonisch für Hilfe bereit.

Bitcoin-Spendenaktion für Flüchtlinge

Donation address

Donation address: 3F84eghroCAb9Crjcy1L3D6GKog1CpRUGK

Achtung: diese Spendenaktion ist beendet, bitte senden Sie keine Spenden mehr.

Zusammen mit dem Hilfswerk Jugend Eine Welt haben wir eine Bitcoin-Spendenaktion gestartet. Derzeit kommen viele Flüchtlinge aus Syrien, Irak und Afghanistan nach Österreich. Für diese Menschen ist die Kommunikation mit dem Handy (sei es mit Freunden, mit der Heimat oder mit auf der Flucht verloren gegangenen Angehörigen) sehr wichtig. Mit Ihrer Bitcoin-Spende helfen Sie, gratis SIM-Karten unter den eintreffenden Flüchtlingen zu verteilen.

Wir haben für diese Spendenkampagne eine sichere Multisig-Wallet angelegt, bitte senden Sie Ihre Spenden an diese Bitcoin-Adresse:
3F84eghroCAb9Crjcy1L3D6GKog1CpRUGK
Diese Spendenaktion ist beendet, bitte senden Sie keine Spenden mehr.

csm_15.09.15_jugendeinewelt_simkarten_nickelsdorf_vectone_5266_web_klein_003_17edb91a4e

Sowohl Jugend eine Welt als auch Coinfinity stehen mit Ihrem Namen für diese Kampagne und garantieren die zweckmäßige Verwendung der Spenden. Coinfinity verzichtet selbstverständlich auf jegliche Gebühren, Ihre Spende kommt zu 100% beim Empfänger an. Um möglichst transparent zu sein, führen wir hier eine Liste mit Updates, die wir laufend aktualisieren werden.

19. Oktober 2015: 0,899 BTC wurden von der Spendenadresse behoben, 211,09 EUR wurden an Jugend Eine Welt übergeben.

07. Jänner 2016: 0,939165 BTC wurden von der Spendenadresse behoben, 389,88 EUR wurden an Jugend Eine Welt übergeben.

Sollten Sie weitere Fragen zu dieser Spendenkampagne haben, so können Sie uns gerne per E-Mail via office@coinfinity.co kontaktieren.

EuGH entscheidet: Mehrwertsteuerbefreiung für Bitcoin-Handel

EuGH BitcoinDer Europäische Gerichtshof hat in einer richtungsweisenden Entscheidung auf den Fall Hedqvist (C-264/14) geurteilt, dass der Handel mit Bitcoin von der Umsatzsteuer befreit ist.

Art. 135 Abs. 1 Buchst. e der Richtlinie 2006/112 ist dahin auszulegen, dass Dienstleistungen […] die im Umtausch konventioneller Währungen in Einheiten der virtuellen Währung „Bitcoin“ und umgekehrt bestehen […] von der Mehrwertsteuer befreite Umsätze im Sinne dieser Bestimmung darstellen.

Zur Frage, ob der Verkauf von Bitcoins steuerpflichtig und / oder steuerbar ist, waren sich die Mitgliedstaaten der EU bisher uneins. Durch diesen Entscheid wurde eine einheitliche Regelung für den gesamten EU-Raum erwirkt.

Wir von Coinfinity begrüßen diese Entscheidung sehr, weil dadurch Akzeptanz und Verbreitung von Bitcoin gestärkt werden. Auch für den Technologiestandort Österreich ist diese Klarstellung ein sehr positives Signal, eine gegenteilige Entscheidung hätte wahrscheinlich zu einer Abwanderung von vielen Bitcoin-Startups geführt. Coinfinity verkauft Bitcoins über verschiedene Kanäle (online, über Automaten und in mehr als 600 Trafiken über Bitcoinbon).

Wir haben in der Vergangenheit bereits gemeinsam mit Rechtsanwalt Dr. Arthur Stadler eine erfolgreiche Anfrage an die FMA zur Bank-Konzessionspflicht gestellt und auch auf diesem Gebiet eine positive Klarstellung erreicht.

Link zur Pressemitteilung von Coinfinity

Older Posts