Wie verwahre ich Bitcoin? – Best Practices

1) kleine Beträge: Wallet-App oder Börsen-Wallet

Sofern man nicht bereits hohe Beträge an Kryptowährungen sein eigen nennt, kann man seine Coins auch auf einer Börse oder auf einer Wallet-App am Smartphone lagern. Wir empfehlen dies jedoch ausdrücklich nicht, da man selbst nicht über die privaten Schlüssel zu den Coins verfügt und bei möglichen Hacks oder Betrugsfällen machtlos ist. Verständlicherweise möchten aber manche UserInnen bei kleinen Beträgen nicht weiteres Geld für ein spezielles Wallet ausgeben (mehr dazu im nächsten Punkt).

2) mittlere – große Beträge langfristig halten:

Möchte man seine Coins einfach langfristig aufbewahren (“hodln”) und sucht eine einfache und sichere Lösung, so bietet sich unsere Card Wallet an. Diese basiert auf dezentraler Schlüsselerzeugung mittels von Coinfinity entwickelter Secure Entropy Technology. 

Hier Card Wallet kaufen

Vorteile: Einfach, sicher, man muss nicht technisch versiert sein

Nachteil: Für regelmäßiges Verkaufen der Coins ungeeignet

3) Halten mit regelmäßigen Verkäufen:

Möchte man seine Coins in kürzeren Zeitintervallen zB immer wieder stückchenweise verkaufen, bieten sich Hardware Wallets an. Diese schaffen eine gute Brücke zwischen Sicherheit und Flexibilität. Hier gibt es zahlreiche Varianten, BitBox, Trezor und Ledger sind hier bspw. zu empfehlen.

Vorteile: Wiederholtes Verkaufen einfacher möglich, viele Altcoins werden unterstützt

Nachteil: Komplizierter als Card Wallet, Abhängigkeit von Soft- und Hardwarekomponenten


Die BitBox02 kann übrigens direkt über Coinfinity erworben werden – kontaktieren Sie uns dafür bitte einfach per Mail an support@coinfinity.co  
Preis: € 113,38 (inkl. Mwst. / BitBox: € 109,- / Versand: € 4,38)