Bakkt ermöglicht Bitcoin-Zahlungen bei Starbucks

Der US-amerikanische Derivateanbieter Bakkt hat angekündigt, über die hauseigene App Bakkt Cash zukünftig Zahlungen bei Partnern, zu denen unter anderem Starbucks zählt, anzubieten. Dies gab Bakkt-CEO Adam White am 16.03.2020 via Twitter bekannt.

Bei Bakkt handelt es sich um eine Tochter der Intercontinental Exchange (ICE), welche unter anderem auch die weltbekannte New York Stock Exchange (NYSE) an der Wall Street betreibt.

We’re also reducing payment costs for merchants which improves their bottom line. Open your @Starbucks app to see our first direct integration and select @Bakkt to sign up for our Early Access Program pic.twitter.com/sZ3YlE0Sj9— Adam White (@WhiteAdamL) March 16, 2020

Wie hier an einem Tweet von Bakkt-CEO Adam White zu erkennen, soll Bakkt Cash zwar in Zukunft allen NutzerInnen der Plattform zur Verfügung stehen, derzeit werden jedoch noch Beta-TesterInnen gesucht. Aufgrund des Coronavirus hat Starbucks sich außerdem dazu entschlossen, ausschließlich „To go“-Bestellungen zu akzeptieren und seine Filialen ansonsten vorerst für KundInnen zu schließen. Wir sind gespannt, wann Bakkt Cash von allen App-NutzerInnen verwendet werden und man den „Kaffee um die Ecke” endlich auch bei Starbucks mit Bitcoin bezahlen kann.