Bitcoin-Kurs klettert auf über 1.000 EUR

Am 4. Jänner 2017 um 01:05 kostete ein Bitcoin auf unserer Plattform erstmals mehr als 1.000 EUR. Auch die allermeisten großen internationalen Börsen verzeichneten einen Bitcoin-Kurs von mehr als 1.000 EUR. Bitcoin hat damit einen vorläufigen Höhepunkt auf den seit einiger Zeit anhaltenden Aufwärtstrend gesetzt und hat in 6 Monaten ein Plus von mehr als 50% erzielt. Die Gründe dafür können nicht exakt eingegrenzt werden, diese Punkte haben aber wahrscheinlich dazu beitragen:

Bargeldverbote
In immer mehr Staaten wird Bargeld zurückgedrängt und sogar teilweise verboten, beispielsweise in Indien oder Venezuela. Viele Bürger fühlen sich dadurch in ihrer finanziellen Freiheit beschränkt und investieren ihre Werte in Bitcoin. Bitcoin kann zwar theoretisch von einem Staat verboten werden, technisch aber nicht kontrolliert oder abgeschaltet werden.

Inflation und Kapitalverkehrskontrollen
In Ländern mit hoher Preisinflation wie Venezuela oder Argentinien ist der Bitcoin inzwischen zu einer echten Alternative zur lokalen Währung geworden. Immer mehr Menschen verwenden Bitcoin dort als Absicherung gegen den Verlust von Kaufkraft. Dies trifft auch auf China zu, das bei weitem den größten Anteil am gesamten Handelsvolumen hat. Hier gibt es wahrscheinlich auch eine starke Nachfrage nach Bitcoin, um den herrschenden Kapitalverkehrskontrollen zu entgehen.

Private und institutionelle Anleger
Viele private Anleger haben Bitcoin inzwischen als ernstzunehmende Anlageform entdeckt, der sie immer mehr vertrauen. Dies können wir aus unserer eigenen Erfahrung als Bitcoin-Händler anhand vieler Gespräche mit Kunden bestätigen. Vereinzelt zeigen auch schon größere institutionelle Anleger Interesse am Bitcoin. Die Tatsache, dass es nie mehr als 21 Millionen Bitcoins geben wird, macht Bitcoin für viele Anleger zu einer sehr interessanten Anlage- und Wertaufbewahrungsform, die die Eigenschaften von Gold in das digitale Zeitalter bringt.

Das “Halving”
Schließlich und endlich hat im Juli 2016 ein weiteres sogenanntes “Halving” stattgefunden. Seit diesem Ereignis werden pro neuem Bitcoin-Block nur noch 12,5 Bitcoins erzeugt, anstatt wie zuvor 25 Bitcoins pro Block. Dies führte zu einer starken Verknappung des neu auf den Markt kommenden Angebots.

Wie sich der Bitcoinpreis 2017 entwickeln wird, ist unmöglich vorherzusagen. Wenn das Interesse an Bitcoin aber weiterhin so stark wachsen sollte, könnten auch 2017 steigende Bitcoinpreise ins Haus stehen. Sollten Sie Bitcoins kaufen wollen, so können Sie dies über unser online Service, unsere Bitcoin-Automaten oder in 3.000 Trafiken über unser Service Bitcoinbon tun.