Dezentrale Apps auf dem Vormarsch?

Neben Kryptowährungen wie Bitcoin oder Dash, welche als dezentrales Zahlungsmittel fungieren, gibt es auch Kryptowährungen, die einen anderen Zweck verfolgen.

Bei Ethereum geht es beispielsweise weniger um Tauschen, Bezahlen oder Aufbewahren von Werten, sondern vielmehr um dezentrale Anwendungen und Programme. Die sogenannten dApps (dezentrale Applikationen) erfreuen sich spätestens seit dem Hype der CryptoKitties einer großen Bekanntheit, sie werden sogar bereits schon als Apps 2.0 gefeiert. Infolge dieser immer größer werdenden Beliebtheit sind sie für einen großen Teil der Ethereum-Transaktionen verantwortlich. Diese Programme werden auf allen Knoten des Ethereum-Netzwerks gleichzeitig ausgeführt. Smart Contracts bilden dabei das Backend der webbasiserten Programme im Ethereum-Netzwerk. Auch wenn derzeit noch viele der Web-Oberflächen klassisch in Form von (auf einem zentralen Server gehosteten) Webseiten bereitgestellt werden, werden diese in Zukunft ebenfalls dezentral über das “Ethereum Swarm” Netzwerk (ein dezentraler Speicherplatz für Dateien) bereitgestellt.

Das bringt Vorteile: Insbesondere durch die Dezentralität und den Schutz vor Zensur des Programms verringert sich die potenzielle Angreifbarkeit dieser Systeme deutlich. Die Rechenprozesse werden von jedem Full-Node auf der Ethereum-Blockchain ausgeführt. Eine dApp kann sehr schwer gestoppt werden, da jeder, der diese verwendet, eine aktuelle Version davon auf seinem Gerät hat.

Die beliebtesten dApps sind zurzeit dezentrale Exchanges wie IDEX, EtherDelta oder Fork Delta. Das Tauschen von Token und Coins mittels solcher Anwendungen macht durchaus Sinn, denn solange es keinen Fehler im Code gibt, haben sie einen sicherheitstechnischen Vorteil gegenüber zentralen Börsen wie Bitfinex, welche schon öfter Opfer eines Hackerangriffs wurden. Derzeit hat IDEX, die größte dezentrale Börse, ein tägliches Volumen von knapp 2 Millionen US Dollar. Im Vergleich dazu hat die größte zentrale Börse mehr als das Tausendfache an Trading-Volumen.     

Doch nicht nur Börsen werden mittels dApps dezentralisiert: Das Projekt uPort arbeitet bereits seit 2014 an einer dezentralen Lösung, um im Web seine persönlichen Daten zu sichern und bei Bedarf teilen zu können. Möglich wird dies, indem persönliche Informationen mithilfe von uPort auf der Ethereum Blockchain sicher gespeichert werden.  

Dezentrale Applikationen können also in der Zukunft eine wichtige Rolle spielen. Sie nehmen sich zwei aktueller Trends an: Zum einen der zunehmenden Verwendung von mobilen Geräten und zum anderen der Dezentralisierung.