HEROcoin und Coinfinity setzen neue Standards zur Akzeptanz und Verbreitung von Kryptowährungen

Das Wiener Start-up HERO  hat mit dem ersten österreichischen ICO bereits vor zwei Jahren einen Meilenstein gesetzt und möchte nun zusammen mit Coinfinity den HEROcoin einer breiteren Masse zugänglich machen: seit 2. Mai ist es möglich, den HEROcoin an über 4.000 Verkaufsstellen in ganz Österreich über das Gutschein-Produkt www.bitcoinbon.at zu erwerben.

Paul Polterauer von HERO und Max Tertinegg von Coinfinity

Das Wiener Start-up HERO hat sich als Ziel gesetzt, eine Plattform zu erschaffen, die Spaß & Freude am Wetten zurückbringt. Vision ist, die zentralisierten Strukturen und den Status Quo von Onlinewetten zu revolutionieren. Nutzer sind im Moment exzessiven Risiken mit benachteiligenden Folgen ausgesetzt, die sich beispielsweise auf ihre persönlichen Daten auswirken. Beeinträchtigende Regelungen, Manipulationen und das Einfrieren von Konten sind bei Online-Wettanbietern nichts Ungewöhnliches. Um diese klassischen Problemen von Onlinewetten zu bekämpfen, bedient sich HERO der Blockchaintechnologie. Das Team rund um HERO hat mit dem ersten regulierten ICO in Österreich nicht nur technologische, sondern auch juristische Pionierarbeit geleistet. Beim diesjährigen 4gamechangers Festival wurde das Unternehmen für herausragende Verdienste um die Internationalisierung der österreichischen Wirtschaft mit dem “Born Global Champion Award” gekrönt. Des Weiteren wurde eine strategische Partnerschaft mit Dash, einer der größten Kryptowährungen, eingegangen und die Teilnahme am 360Lab Accelerator Programm.

Mit dem HEROcoin wird eine transparente ökonomische Infrastruktur erschaffen, von der jeder Teilnehmer profitiert. Während 1% aller gespielten Wetten an alle Tokenhalter ausgeschüttet werden, werden Contest Creator für private oder öffentliche Wettbewerbe belohnt. Dank der Smart Contracts ist kein Buchmacher involviert – the code runs everything. Jeder Drittanbieter kann sich an der Technologie bedienen und den HEROcoin implementieren! „Mit der Kooperation mit Coinfinity setzen wir einen wichtigen Schritt um HEROcoin der breiten Masse zugänglich zu machen. An dieser Stelle möchte ich mich an an den Worten von Vitalik Buterin bedienen, die meiner Meinung nach den Nagel auf dem Kopf treffen: „I think there’s too much emphasis on BTC/ETH ETFs, and not enough emphasis on making it easier for people to buy $5 to $100 in cryptocurrency via cards at corner stores”. sagt Paul Polterauer, CEO von HERO.


“Wir freuen uns sehr darüber, HERO als Partner für den Bitcoinbon gewonnen zu haben und es somit ermöglichen, den ersten ERC20-Token einer breiten Masse zugänglich zu machen. So ein Projekt gemeinsam mit dem ersten regulierten österreichischen ICO durchzuführen, freut uns selbstverständlich umso mehr.” so Max Tertinegg, Geschäftsführer von Coinfinity. Die beiden Unternehmen haben damit einen wichtigen Schritt für die Zugänglichkeit und somit auch tatsächliche Anwendung von ERC20-Token entwickelt.