Die Vorläufer von Bitcoin – was ist neu und was gab es schon vorher?

Vor Bitcoin gab es bereits einige Projekte, die das Ziel verfolgten, Bargeld zu digitalisieren. Sie legten den Grundstein für das Bitcoin-System und seine heutige Funktionsweise. In diesem Blogeintrag schauen wir uns eine kleine Auswahl näher an.

Die Geschichte von digitalem, verschlüsseltem Geld beginnt nicht erst mit dem Whitepaper von Satoshi Nakamoto im Jahr 2008, sondern bereits 25 Jahre zuvor. Der Unternehmer und Kryptologe David Chaum beschrieb in einer Publikation im Jahr 1983 ein Zahlungssystem, welches ähnlich wie Bitcoin funktionieren sollte. Die Idee wurde später von der Firma DigiCash übernommen und dann auch umgesetzt. DigiCash sollte anonyme Transaktionen sicherstellen. Für die Verwendung war ein spezielles Programm notwendig. Die Transaktionen sollten in eine Art öffentliches Grundbuch eingetragen werden. Es gab sogar einige Use-Cases, wie beispielsweise in den Niederlanden, wo man mit DigiCash die Maut bezahlen konnte. Nach einem kurzen Hype folgte allerdings der Absturz. Die niederländische Regierung beendete das Projekt und betrachtete es als gescheitert.  

→ Weiterlesen

Blogreihe #Geld: Wie entsteht und funktioniert eine Geldeinheit?

In unserem ersten Blogeintrag zum Thema #Geld erörtern wir die theoretischen Grundlagen von Geldeinheiten und versuchen, historische sowie grundlegende monetär-theoretische Aspekte in unsere kurze Betrachtung einfließen zu lassen.

Die klassische Theorie von Karl Menger aus dem Jahre 1892 beschreibt die Entstehung von Geld als einen Prozess, bei dem ein gewisses Gut mit einer hohen Marktpräsenz automatisch zum dominanten Tauschmittel wird. Die Akzeptanz eines Tauschmittels benötigt nach Menger keine exekutive oder legislative Grundlage, sondern kristallisiert sich aus gesellschaftlichen Prozessen und einer impliziten, bereits bestehenden Nachfrage nach dem Gut heraus. Diese Nachfrage ergibt sich entweder aus einem existenziellen Grund (Nahrungsmittel) oder einem zeremoniellen Hintergrund (Schmuckstück). Für frühere Geldsysteme trifft dies durchaus zu: Steine, Nutztiere und Muscheln wurden in verschiedenen Kulturen als Zahlungsmittel verwendet. Im Laufe der Menschheitsgeschichte haben sich daraus unterschiedliche Systeme entwickelt, die durch verschiedene Attribute gekennzeichnet waren.

→ Weiterlesen

„Traut euch Bitcoin zu! Probiert es aus, experimentiert damit und macht eure Erfahrungen!”

Johannes Grill, Präsident von Bitcoin Austria, im Interview mit Coinfinity über Vorurteile gegenüber Bitcoin, den Stromverbrauch durch das Mining und die Skalierbarkeit von Bitcoin.    

Johannes Grill ist Gründungsmitglied und seit Oktober 2015 Präsident von Bitcoin Austria. Er ist seit 2011 im Bitcoin-Bereich aktiv, organisiert Veranstaltungen oder tritt als Vortragender auf. Beruflich war Johannes Grill einige Jahre als Software-Entwickler im Bereich internationaler Zahlungsverkehr tätig und ist nun seit mehr als 10 Jahren als Unternehmer mit Schwerpunkt Banken- und Finanzinformatik aktiv.

→ Weiterlesen

Der Stromverbrauch von Bitcoin und warum wir eine differenzierte Debatte darüber brauchen

Der Ökonom Alex de Vries hat das Paper „Bitcoins wachsendes Energieproblem“ in der wissenschaftlichen Zeitschrift Joule veröffentlicht. Die Aufregung war riesig, viele große Medienhäuser berichteten über die Veröffentlichung und schrieben Bitcoin bereits die Zukunftsfähigkeit ab.

Nach de Vries’ Berechnungen hat das weltweite Bitcoin-Mining derzeit mindestens eine Leistung von 2,55 Gigawatt und in Zukunft wahrscheinlich bis zu 7,67 Gigawatt. Zum Vergleich: Österreich hat eine Leistung von ungefähr 8,2 Gigawatt. Die Aufregung war groß und viele sprachen Bitcoin die Zukunftsfähigkeit ab.

→ Weiterlesen

People Code Future –  Der WeAreDevelopers World Congress in Wien

Wir waren auf dem diesjährigen #WeAreDevelopers Kongress in Wien und kommen mit einem Sack voll Ideen, schönen Geschichten und neuen Kontakten zurück nach Graz.

Der #WeAreDevelopers World Congress ist die größte Entwicklerkonferenz Europas. Zu den Speakern zählten Szenegrößen wie Apple-Mitgründer Steve Wozniak, Gamingikone Brenda Romero und Andreas M. Antonopoulos, einer der weltweit bekanntesten Krypto-Autoren. Unter dem Motto “People Code Future” war die WeAreDevelopers Konferenz mit 8.000 Teilnehmern die Größte ihrer erst dreijährigen Historie.

→ Weiterlesen

ARTIS startet die Public Funding Round

Das Grazer Blockchain-Projekt ARTIS startete letzte Woche nach intensiven Vorbereitungen den Public Sale der bis zum 26. Oktober 2018 läuft. Wir haben bereits in einem früheren Blogartikel über die Grundlagen des Projektes berichtet und möchten nun weitere Details erläutern.

Wie bereits erwähnt baut ARTIS auf dem Code der Ethereum-Blockchain auf und wird den Konsens-Algorithmus Tendermint verwenden. Dieser basiert auf dem Proof-of-Stake (POS) Verfahren, die Blockchain-Plattform NEO verwendet beispielsweise einen ähnlichen Algorithmus.

→ Weiterlesen

EU-Parlament verabschiedet strengere Regulierung von Online-Handel mit Kryptowährungen

Betreiber von Online-Handelsplattformen müssen zukünftig zugelassen und eingetragen werden. Ferner soll auch die Identität von Kunden im Rahmen der „üblichen Sorgfaltspflicht“ von Banken und Finanzhäusern gespeichert werden.

Das Europäische Parlament in Straßburg hat die fünfte Reform der Richtlinien zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung verabschiedet und damit entscheidende Regulierungen auf den Weg gebracht. In Zukunft sollen Betreiber von Handelsplattformen die Identität der Kunden und ihrer Wallet-Adressen in einer zentralen Datenbank speichern. Ziel des EU-Parlaments ist es, die Anonymität von Kryptowährungen aufzuheben und das „Missbrauchspotenzial für kriminelle Zwecke“ einzuschränken, welches nach Meinung der EU mit dem Einsatz von Kryptowährungen verbunden ist.

→ Weiterlesen

„Angst wäre das falsche Wort. Aber Banker können rechnen …“

Unser neuer Compliance Manager im Interview über Kryptowährungen, Banken und seine Rolle bei Coinfinity.

Matthias Reder war fast zwanzig Jahre als Leiter „Vertriebssteuerung und Marketing“ in der KREMSER BANK und Sparkassen AG sowie als Leiter „Vertriebssteuerung und Beschwerdemanagement“ bei der Raiffeisenlandesbank Burgenland tätig und unterstützt seit März 2018 das Team von Coinfinity. Er selbst bezeichnet seinen Wechsel als technologischen Meilenstein – von Valutatag zur Valutasekunde.

→ Weiterlesen

Integration von Dash in das Portfolio von Coinfinity

Coinfinity bietet ab April 2018 die Kryptowährung Dash zum Verkauf über den Bitcoinbon und seine Online-Services an.

Graz, 1. April 2018 – Coinfinity, ein österreichischer Bitcoin-Broker, freut sich, bekanntgeben zu dürfen, dass mit 1. April 2018 die Kryptowährung Dash in das Portfolio aufgenommen wird. Somit ist es ab sofort möglich, über die Online-Plattform von Coinfinity sowie über die Bitcoinbon Dash zu erwerben.

Coinfinity entwickelt Produkte rund um Bitcoin und war in Österreich oft Vorreiter: Im Jahr 2014 nahmen wir den ersten Bitcoin-Automaten in Betrieb und startete die erste Online-Plattform zum Bitcoin-Kauf, 2018 führten wir die weltweit erste Lightning-Transaktion an einem Bitcoinautomaten durch. Im Jahr 2015 starteten wir das Projekt Bitcoinbon, über das in mehr als 4.000 Verkaufsstellen Bitcoins, Ethereum sowie Litecoin gekauft werden können. Die Auswahl haben wir nun um Dash erweitert.

Dash wurde im Jahr 2014 ins Leben gerufen. Der besondere Fokus von Dash liegt auf der Funktionalität als digitales Bargeld. Im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen vereint Dash alle Funktionen, die auch heutiges Bargeld bietet: kurze Transaktionszeiten, niedrige Kosten und Anonymität.

Dash ist ein sich ständig weiterentwickelndes Projekt, das alle Leistungsbringer im Netzwerk entlohnt. Miner und Masternodes erhalten je 45 Prozent der Block-Rewards. Die restlichen 10 Prozent stehen dem Projekt für Entwicklungsarbeit und Marketing zur Verfügung. Als Proof-of-Work im Mining-Prozess verwendet Dash den sogenannten X11 Hash-Algorithmus, welcher eigens von Dash entwickelt wurde. Dash gehört zu den Top-Ten-Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung und Trading-Volumen der letzten 24 Stunden (Stand 26.3.2018). Für Fragen rund um Dash in Deutschland, Österreich und der Schweiz steht die vor kurzem gegründete Dash Embassy D-A-CH unter www.dash-embassy.org zur Verfügung.

ARTIS-Blockchain aus Graz – eine skalierbare Blockchain „made in Austria“

Das Grazer lab10 collective rund um Thomas Zeinzinger vereint einige der prominentesten Persönlichkeiten der österreichischen Krypto-Szene, darunter Hannes Grill (Präsident von Bitcoin Austria), Stadler Völkel Rechtsanwälte, Nathalie Enzinger, Max Tertinegg (Coinfinity) sowie über ein Dutzend Software-Entwickler mit ausgeprägter Leidenschaft für die Themen Dezentralisierung und Privacy. Gemeinsam stellen sie am 11. April auf der WU Wien erstmals einem ausgewählten Publikum die ARTIS-Blockchain sowie die ihr zugrundeliegenden technischen Innovationen vor.

„Mit ARTIS gehen wir die drei derzeit größten Probleme im Blockchain-Bereich an und versuchen, diese nachhaltig zu lösen: Skalierbarkeit, Usability bzw. Eintrittsbarrieren sowie Energieverbrauch“, gibt Thomas Zeinzinger, Co-Founder und Vorstand (der Genossenschaft) des lab10 collective, die Stoßrichtung von ARTIS vor. Das Projekt, das auf der Code-Base von Ethereum aufbaut, erweitert das Protokoll an ein paar entscheidenden Punkten und stellt daher eine neue, eigenständige Blockchain dar.

Neben Proof-of-Stake (POS), einer breiten und anonymen Verteilung von Coins, führt ARTIS sogenannte Streems ein. Diese revolutionäre Art des Bezahlens lässt Geld im wahrsten Sinne des Wortes fließen und ermöglicht so völlig neue Geschäfts- und Abrechnungsmodelle, insbesondere in der Sharing Economy. Technische Details und das Whitepaper finden Sie auf der Webseite von ARTIS.

Am 11. April 2018 haben 100 ausgewählte Interessierte die Gelegenheit, mehr über die technischen und wirtschaftlichen Potenziale von ARTIS zu erfahren sowie das Team dahinter persönlich kennenzulernen. Das Event ist die beste Chance, sich für die laufende „Closed Funding Round“, die bis zum 30.4.2018 läuft, zu registrieren und zu informieren.

Am 31. 5. findet das „Token Generation Event (TGE)“ statt, welches auch den Start der „Public Funding Phase“ darstellt, die bis zum 30.6. laufen wird.

Das lab10 lädt in Kooperation mit dem WU Forschungsinstitut für Kryptoökonomie alle interessierten Coinfinity-Kunden zum exklusiven Kick-Off-Event der ARTIS-Blockchain ein.

Termin: 11. April 2018
Zeit: 18:00 (Einlass ab 17:30)
Ort: Wirtschaftsuniversität Wien

Anmeldung unter: https://artis.eco/en/investment#kickoff

Newer Posts
Older Posts