Bitcoin-Käufe über Lightning ab sofort für alle User

Es ist soweit: Ab heute bieten wir als erster Bitcoin Broker Österreichs allen Usern die Möglichkeit, Bitcoin über das Lightning-Netzwerk zu kaufen. In diesem Beitrag erfährst du, wie Lightning bei Coinfinity funktioniert und welche Vorteile es gibt.

Wir freuen uns, allen Kundinnen und Kunden ab sofort Bitcoin-Käufe über das Lightning-Netzwerk anbieten zu können. Ob in der App oder über das Web-Portal - jetzt kannst du deine Satoshis auch mit Lightning stapeln. Die Second-Layer-Lösung ermöglicht es, Bitcoin-Transaktionen in Sekundenschnelle und mit minimalen Gebühren durchzuführen. Dieses Update war uns besonders wichtig, da die On-Chain Gebühren bei weiterhin steigender Beliebtheit und Nutzung von Bitcoin auch in Zukunft voraussichtlich stark ansteigen werden.

In einem nächsten Schritt werden wir natürlich auch unsere Bitcoin-Sparpläne über das Lightning-Netzwerk einführen.

Das Lightning-Netzwerk in Kürze

Das Lightning-Netzwerk, eine "Second-Layer"-Lösung, adressiert das sogenannte Blockchain-Trilemma: die Balance zwischen Dezentralität, Sicherheit und Skalierbarkeit. 

Während die Dezentralität und die Netzwerksicherheit von Bitcoin unbestritten sind (bisher gab es keinen erfolgreichen Angriff auf die Bitcoin-Blockchain) führt die bewusste Begrenzung der Transaktionskapazität pro Block zu längeren Wartezeiten und höheren Gebühren. Hier setzt das Lightning-Netzwerk an und ermöglicht die schnelle und kostengünstige Abwicklung vieler Transaktionen mit kleinen Beträgen außerhalb der Blockchain.

Du kannst dir das im Vergleich in etwa so vorstellen wie eine Kreditkartentransaktion (Lightning), die wesentlich schneller und effizienter ist als eine Banküberweisung (On-Chain). Sozusagen eine Technologie, die auf der bisherigen Technologie aufbaut. Wenn dich das Thema interessiert, erfährst du in diesem ausführlichen Artikel alles Wichtige zum Lightning-Netzwerk!

Wie funktioniert das Bitcoin Kaufen über Lightning?

Um bei Coinfinity Bitcoin mit Lightning zu kaufen, benötigst du entweder eine LNURL oder Lightning-Adresse. Im ersten Schritt der Lightning-Implementierung beschränken wir die Auszahlungen auf diese Formate und tasten uns schrittweise an die Erweiterung mit normalen Invoices (einmalige Rechnung) heran.

Was ist eine LNURL bzw. Lightning-Adresse?

LNURLs sind in der Regel lang und für den Menschen nicht intuitiv lesbar. Es ist daher sinnvoll, sie nur als QR-Code zu verwenden. Für die manuelle Eingabe sind sie nicht vorgesehen.

Ein Beispiel für eine LNURL: LNURL1DP68GURN8GHJ7MRW9E6XJURN9UH8WETVDSKKKMN0WAHZ7-
MRWW4EXCUP0DAHXCETFDEJHXJAAZ37


Eine Lightning-Adresse hingegen ist eine vereinfachte und verkürzte Darstellung der LNURL und sieht ähnlich aus wie eine E-Mail-Adresse. Die Funktionsweise ist jedoch identisch.

Ein Beispiel für eine Lightning-Adresse: satoshi@coinfinity.co

Wir erklären das hier absichtlich sehr vereinfacht. Solltest du das besser verstehen wollen, hat unser Lightning-Entwickler Johnny einen tollen Deep Dive Artikel zu LNURLs und Lightning-Adressen verfasst.

Was benötige ich, um mit Lightning zu starten?

Um Lightning-Zahlungen zu empfangen, benötigt man eine Lightning-Wallet. Wie auch bei normalen Bitcoin-Wallet, unterscheidet man hier zwischen Non-Custodial und Custodial Wallets.

Non-Custodial Lightning-Wallets geben den Usern die volle Kontrolle über ihre eigenen privaten Schlüssel und damit über ihre Bitcoin. Sie helfen einem in der Regel zwar, die Zahlungskanäle zu verwalten, aber der User hält die privaten Schlüssel selbst.

Leider gibt es bisher wenige Non-Custodial Lightning Wallets, die die angegebenen Adressformate unterstützen, aber wir versuchen dir mehrere Optionen aufzulisten und hoffen, da ist etwas für dich dabei.

Wallet of Satoshi

Wallet of Satoshi:

  • Pro: Super einfaches User Interface, sofort verfügbare Lightning-Adresse
  • Contra: Ein Custodial Lightning Service. Dies bedeutet, die Betreiber der Wallet-App managen und halten deine Satoshis. Wir empfehlen dir ein persönliches Limit zu setzen (z.B. 500€) ab dem du die Bitcoin von hier in die Eigenverwahrung abziehst. 

Blink Wallet

Blink Wallet:

  • Pro: Super einfaches User Interface, schnell verfügbare Lightning-Adresse
  • Contra: Ein Custodial Lightning Service. Dies bedeutet, die Betreiber der Wallet-App managen und halten deine Satoshis. Wir empfehlen dir ein persönliches Limit zu setzen (z.B. 500€) ab dem du die Bitcoin von hier in die Eigenverwahrung abziehst. 

Zeus Wallet

Zeus Wallet:

  • Pro: Self-Custody! User halten ihre Private Keys selbst
  • Contra: Die Einrichtung ist nicht ganz trivial und die Gebühren bei Nutzung der Lightning Adresse sind nicht unerheblich. Außerdem muss man als User innerhalb von 24h nach Zahlungseingang mit der Wallet online gehen, was nicht optimal ist. Doch mit Hilfe der Anleitungen zum Onboarding und der Einrichtung der Lightning-Address sollte das machbar sein.



Wie bereits geschildert sind Custodial-Dienste sind in der Regel benutzerfreundlicher und erfordern weniger technisches Wissen, sollten aber nicht für die Verwahrung größerer Beträge genutzt werden.

Beim Kauf von Bitcoin via Lightning gibst du dann einfach deine Lightning-Adresse oder URL anstatt wie gewohnt deine On-Chain Bitcoin-Adresse. Probier’ es am besten einfach mal aus und schicke in Sekundenschnelle Sats um die ganze Welt! Jetzt die Coinfinity App herunterladen!

Hol dir die Coinfinity App und lege jetzt mit Lightning los! ⚡️